Das Projekt

detox header

English version below!

NEU NEU NEU suchst du noch, oder entdeckst du schon? 

infos hier: urban meditation

no hocus pocus. detoxify, glow and grow. breathe. meditate.

have a great day namaskar yours regina

 

Hallo alle,

detoxing my life. das ist mein versuch nachhaltiger zu leben. was vor über sechs jahren als projekt gestartet ist, ist heute mein job. ich trainiere mamas, models, manager – also alle, die stark gefordert sind im alltag. 

meine trainings bringen mehr wohlgefühl und mehr ausstrahlung. durch meine langjährige erfahrung und vielfältigen ausbildungen habe ich ein konzept entwickelt das funktioniert. für mich und andere.

ernährung, aktive entspannung und bewegung sind die grundlagen jeder ganzheitlichen lebensschule. das habe ich in hunderten stunden recherche, ausbildungen und selbsttest 😉 zusammengefügt. flacher bauch, strahlende haut, entspannte gesichtszüge, stressresistenz, aufrechter, lockerer gang, weiße zähne, leuchtende augen, ein definierter körper, jugendliches auftreten unabhängig vom „echten“ alter  – das ist alles zu schaffen – mit wissen und routine.

du willst mehr? dann komm zu einem meiner trainings – individuell. leistbar. umsetzbar. schreib‘ mir einfach office@detoxingmylife.com. ich stelle dir ein umsetzbares programm zusammen – du wirst überrascht sein, wie viele meiner bisherigen kundInnen :).

grow and glow – get going!  

Das ist meine Geschichet für Dich – wie alles begann: Ich hatte einfach echt genug von dem Theater, was es alles zum Schönsein, Glücklichsein, Sportlichsein, etc. brauchen soll. Was einem alles eingeredet wird. Ich lasse das meiste aus, und weg. Du kannst überall im Blog jederzeit einsteigen – die Geschichten hängen natürlich zusammen, aber jede einzelne Eintrag steht auch für sich – mit Inspiration und Information von mir als Frau, Mama und Model, als Bio-Ernährungsberaterin, Trainerin/Erwachsenenbildung und Meditations- und Achtsamkeitslehrerin. Am Ende der Artikel findest Du ähnliche Artikel des Blogs, so kannst Du meine Reise begleiten und Dich inspirieren lassen.

Das ist mein Weg – das sind meine Geschichten für Euch! Meine Botschaft nochmal kurz zusammengefasst: in allen Lebensbereichen zahlt sich das „Detoxen“ aus! Detoxen bedeutet für mich mehr als das Modewort. Klar es geht ums „Entgiften“ des Körpers, aber auch ums ganzheitliche/holistische „Entrümpeln“: weg mit alten Gewohnheiten, fixen Ideen und romantischen Vorstellungen. Hinterfragen, ausprobieren und Neues wagen gefällt mir besser. Nachhaltig agieren ist auch in einem urbanen Lebensfeld möglich und macht sexy.

Pressartikel und Mails wie dieses motivieren mich weiterzumachen:

Hallo liebe Regina,

ich habe die letzten Stunden auf deinem Blog verbracht und gar nicht gemerkt wie die Zeit vergeht, weil es so Spaß macht deine Artikel zu lesen. So cool, dass man auch mit einem Püriertstab Smoothies machen kann, der Tipp ist goldwert, weil jetzt fang ich damit auch mal an hihi. Tolle gesunde Ideen und trotzdem bist du keine „Ökotante! Super cool! Das Ölziehen hab ich damals auch schon von dir abgekuckt, bin begeistert davon.

Liebe Grüße Lil

Das ist schön und genau aus diesem Grund schreibe ich den Blog seit über fünf Jahren. 20 Jahre Erfahrung als Model, Moderatorin und jetzt auch Mama und Ehefrau fließen hier ein. Auch all das was ich in den Jahren an Positivem und Negativem in der Privatfernsehwelt und österreichischen Medienlandschaft erlebt und beobachtet habe.

Mein Fazit: Detox statt Botox!  Als ich übrigens vor vier Jahren meinen Job (ich habe drei Jahre bei einem Sender angestellt gearbeitet, sonst immer selbstständig) gekündigt habe, meinte mein damaliger Chef:“ Aha, mit der Nachhaltigkeit wollen sie jetzt was machen“, und lächelte dabei milde. Lieber Ex-Chef, schauen Sie doch auf meine oh! shop seite hier am blog, vielleicht finden sie was schönes!

Mein aktuellste Erkenntnis: esst regional und saisonal.  seitdem ich verstärkt regional und saisonal koche (und das kann ich jetzt nach zwei jahren intensiver probezeit echt sagen), fühle ich mich einfach besser. ich achet dadurch noch mehr auf das essen, unterstütze regionale betriebe und tue so ganz automatisch etwas für mich und die nachhaltigkeit. das gemüse und obst beziehe ich mittlerweile fast ausschließlich vom bauernmarkt und/oder adamah. ich achte wirklich sehr darauf, dass nichts unnötig verpackt ist und nicht von weiß-gott-woher transportiert werden muss. gut. manchmal klappt das nicht – muss es auch nicht immer! bei safran, bananen und co. wird es schwierig – das sehe ich schon ein. aber regional und saisonl schmeckt extrem gut, ist nicht fad (kommt nur auf die zubereitung an) und außerdem kommt mir der zugang „natürlicher“ vor. ich habe überhaupt keine cravings mehr – also gelüste auf süßes, salziges, kohlensäure etc. – ich denke das kommt daher, dass mein körper bestens mit allem versorgt ist – und das kommt auch durch die regionale und saisonale ernährung. bestimmt :). wie ich das ganz praktisch angehe – hier ein link!

Hier die längere Version:

Freude, dass Du auf dieser Seite bist! Gleich mal vorweg über mich als Bloggerin: Selbstdarstellung – ja, klar (sonst hätte ich meinen Job verfehlt), aber mit nachhaltiger, lebbarer Detox-Message und hoffentlich Unterhaltung für Euch.

Was mache ich auf bzw. mit diesem Blog? Was hat mir das „Detoxen“ bis jetzt gebracht und was kann es Dir bringen? Genau dafür schreibe ich meinen Blog. Und das kam so: 

Ganz direkt: Ich wollte auf keinen Fall eine „zusammenoperierte Alte“ werden. Davon habe ich auf der ganzen Welt genügend gesehen, um zu sehen, dass Schönheit und Zufriedenheit damit nichts zu tun haben. Nach 17 Jahren österreichischer Medienlandschaft (als Model (auch im Ausland), Moderatorin und Journalistin) und vielen abenteuerlichen Begegnungen – war eines klar: Ich war am besten Weg genau das irgendwann zu werden. Es hat viel Energie gekostet bis ich endlich bereit war vor vier Jahren den Detox-Weg einzuschlagen. Nicht nur ein bisschen, wie davor, sondern ganz(heitlich). Noch mehr Energie hat es gekostet in die Gänge zu kommen. Denn nichts ist schwieriger, als alte Muster dauerhaft zu ändern. Wer sich revolutionieren will muss Paradigmen durchbrechen – nur dann kann Neues, Gutes entstehen… Das ist im Kleinen genauso abenteuerlich, wie im Großen. Heute bin ich mitten drinnen, mitten in der Detox-Reise. Das ist keine Kur, kein Wellness-Wochenende, sondern eine Lebenseinstellung und ein langer Weg. Was mir entgegen kommt, denn ich für mich bin lieber am Weg, als am Ziel! Genau darum geht es hier. Um eine Entwicklung. Rückschritte sind erlaubt!

Entgiften und reduzieren – das ist detox! und macht mich happy. 

Meine Detox-Geschichten handeln von Reduktion, also vom Weglassen und Loslassen – das kann so viel bringen :)! Ein Beispiel vorweg: Jahrelang war es das Schönste für mich auswärts zu essen – niemals hätte ich mir gedacht, dass selbst kochen so viel Freude machen kann. Heute koche ich, wenn wir nicht beruflich unterwegs sind,  für mich, meinen Mann und unsere Tochter. Es macht riesige Freude und tut uns einfach gut. Was wir täglich essen, wo wir es einkaufen (ich kaufe fast nur noch am Bauernmarkt ein) und wie einfach wir es zubereiten, siehst Du auf meinem Blog (gleich auf der Startseite im Flickr Stream und auf Instagram (detoxingmylife/Regina Kail-Urban – Tipps findest du selbstverständlich auch dort…)! Lokalbesuche sind zu einem Luxus geworden, den wir uns nur mehr ganz gezielt gönnen. Auch das bringt mehr.

Meine Erkenntnis: Jede/r, die/den ich bis jetzt getroffen habe wollte/will  fit, gesund, schön, aktiv, sportlich, adrett, beliebt etc. … sein. Nur da beginnt das Dilemma: Das geht sich nicht immer aus. Der Druck ist aber da, überall für jeden – ich bin dafür dass der Druck rausgenommen wird. Das geht – mein Rezept: Detoxen. Das bedeutet lagsam die Einstellung zu ändern. Mehr Inhalte schaffen. Ich dachte das sei ein Spruch. Heute sehe ich das anders!!! Vier Jahre nach Blogbeginn stehen über dreihundert Berichte auf diesem Blog. Ich habe gekocht, geflucht, trainiert, versagt, mich gefreut, viele Mails bekommen UND beantwortet, viele tolle Partner und Gleichgesinnte gefunden. DANKE.

Kleiner Exkurs zum Thema Schönheit: Obwohl ich hauptberuflich, neben meiner journalistischen Tätigkeit, 15 Jahre als Model gearbeitet habe, habe ich einen sehr kritischen Zugang zu Schönheit, Wellness und Fitness. Ich weiß aus eigener Erfahrung und von vielen Gesprächen in welche schrägen Richtungen der Schönheits/Schlankheits/Fitnesswahn Frauen und Männer bringen kann. Da gibt es die abenteuerlichsten Geschichten. Zu viele Urban Legends, irgendwelche übermittelten Glaubenssätze, Märchen und Fehlinformationen geistern durch die Gegend und letztendlich in unseren Köpfen herum (Kohlehydrate machen dick,  wer frühstückt hat den ganzen Tag Hunger (sehr beliebt unter Models), Light Produkte helfen beim Abnehmen…). Selbst wer sich kritisch damit auseinandersetzt, ist nicht davor gefeit am Ende des Tages doch einigen dieser Märchen aufzusitzen und sich und seine Umwelt dadurch unter enormen Druck zu setzen. Ich bin keine Ärztin und keine Ernährungswissenschafterin – aber ich habe viele Sachen am eigenen Leib erfahren und ausprobiert. Und auch hier gilt: Weniger ist mehr! Ich verwende fast keine Kosmetikprodukte mehr deren Inhaltsstoffe ich nicht kenne. Das klingt stressig, muss man dafür viel wissen, lesen und recherchieren? Nein, ist es nicht – ich lasse das meiste einfach weg und fühle mich so schön (natürlich nicht immer), wie noch nie ;)! Meine Haare sind besser, meine Haut konnte wieder aufatmen, mein Körper ist auch nach der Schwangerschaft relativ fit – warum? Weil ich einfach vieles weglasse. Das ist großartig und ganz einfach! In meinem Badezimmer steht fast kein Plastikfläschchen mehr herum, ich muss die Sachen nicht mühsam einkaufen und verbrauchen, wegschmeißen und nachkaufen. Ich lasse das einfach aus. Das spart Zeit, Geld und Nerven und macht schön.

  • www.detoxingmylife.com ist mittlerweile sechs Jahre alt. 

Grundidee war und ist es die 10 Detox-Regeln einzuhalten (siehe Foto unten). Das klappt nicht immer. Muss es auch nicht!

Es geht für mich beim Detoxen darum sich an etwas zu orientieren, sich Zeit zu geben. Dass gesunde Ernährung, Sport, frische Luft, positives Denken und wenig Alkohol/Zigaretten sich positiv auf die Gesundheit und Laune auswirken – logisch.

Der Witz ist das regelmäßige Umsetzen. Ich habe durch diesen Blog begonnen selbstverantwortlicher, gesünder, strukturierter und ressourcenschonender zu leben, zu lieben, zu kochen und zu essen… Das bringt keinen schnellen Erfolg und auch nicht die Mega-Überraschung ad hoc. Das kommt mit der Zeit. Scheitern inklusive. Das ist mir sehr wichtig: allen, die ihr Leben bewusster gestalten wollen (Essen, Sport, Look…) zu sagen, dass es nicht immer aufwärts gehen kann. Nicht jeder Tag kann/muss super sein (klingt so banal, aber das hat lange gedauert, bis ich das verstanden habe).

„Detoxen“ betrifft den gesamten Lifestyle (Umwelt- und Naturschutz, genauso wie Aufmerksamkeit und Respekt gegenüber anderen Menschen und deren Einstellungen. Sogenannte Oberflächlichkeiten sind hier auch Thema, ohne tiefgreifende Themen außer Acht zu lassen. Denn alles hängt zusammen: Wie ich meinen Tag starte, ist maßgeblich für den restlichen Tagesverlauf. Das klang in meinen Ohren immer vernünftig, gleichzeitig aber auch unsexy und spaßbefreit.

Die gute Nachrich: „Detoxen“ macht  Spaß! Ich habe inspirierende Menschen und deren innovative und dennoch nachhaltige Produkte kennengelernt, ich war wieder öfter in dem Ort, in dem ich aufgewachsen bin und habe mich noch intensiver mit all dem Wissen beschäftigt, das mir meine Familie und mein Umfeld (vorallem meine Großmutter) mit auf den Weg nach Wien gegeben haben.

„Detoxen“ brachte mich auf eine abenteuerliche Reise. Es öffnete ganz leise und unaufgeret Möglichkeiten, die ich vorher phasenweise nicht mehr gesehen habe. Ich mache hier keine Werbung für einen ganz bestimmten Lifstyle, oder ganz bestimmte Produkte – ich will Ansätze liefern, die eventuell in Dir etwas auslösen oder Dich auf Ideen bringen könnten. Wie aus der Neurobiologie bekannt ist, braucht es ca. ein ganzes Jahr bis sich unser Gehirn an Umstellungen/Verbesserungen gewöhnt hat. Schnelle Erfolge sind fein, aber nicht nachhaltig. Wer das erkennt, der ist am besten Weg ein(e) Detoxer/in  zu werden…

Vielen Dank für Deine Zeit und Detox statt Botox!

Regina

Klärende Worte von Dr. Matthai – dem  Detox-Doc von detoxingmylife.com – und Buchautor von „Detox your life“ erschienen im Kneipp-Verlag


Den Begriff „Lifestyle“ kennt man aus den gleichnamigen Magazinen und Fernsehsendungen. Von vielen Menschen wird „Lifestyle“ leider immer wieder mit „Schickimicki“ assoziiert. Für mich als Mediziner bedeutet Lifestylemedizin aber nichts anderes als Präventions-, also Vorsorgemedizin – ein Bereich der Medizin und Wissenschaft, der für uns alle eine immense Bedeutung haben sollte. Nämlich Krankheiten zu verhindern, bevor sie entstehen. Das Ziel der Lifestylemedizin ist also die Erhaltung von Gesundheit und körperlichem Wohlbefinden. Aus diesem Grund bin ich überzeugter und passionierter Lifestylemediziner.
Ich möchte Ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, die jeder von uns zur Verfügung hat, um seinem Körper beim Entgiften zu helfen, sein Immunsystem einerseits bestmöglich zu unterstützen und andererseits so wenig wie möglich zu belasten. Die Möglichkeiten sind vielfältig und stehen uns allen jeden Tag zur Verfügung.
Jeder Detox-Day ist ein gewonnener Tag. „Detox your Life“ soll Ihr Leben verändern.

Anmerkung: Detoxing my life ist keine Fastenkur, sondern eine Lebensphilosophie! Somit ist diese Art von Lebensstil für jedermann geeignet und empfehlenswert. Bei Vergiftungen jeder Art (z.B. Lebensmittelvergiftungen oder durch chemische Substanzen) muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden. Detoxing my life dient primär dem Erhalt der Gesundheit und der Steigerung des Wohlbefindens und nicht dem Ziel einer Therapie.

Seit über fünf Jahren beschäftige ich mich mit diesem Blog. Ein ganzes Jahr hat die technische Arbeit in Anspruch genommen. Da war an „Detoxen“ eher weniger zu denken… Da ging es um das Lay Out, Plug Ins, Fotos, WordPress, Links, Trackbacks und Pingbacks, Duplicity Content etc. … Über Facebook (!) habe ich die beste Internetfachfrau aller Zeiten kennengelernt: Mag. Birgit Pestal (ein kreatives und technisches Multitalent). Gemeinsam haben wir die Ideen aus meinem Kopf rausgeholt. Das war für Birgit sicher oft schräg. Ich wusste im Prinzip nur eines ganz genau: eine Homepage à la: „Was ich euch noch sagen will, mach es wie die Sonnenuhr, zähl‘ die schönen Stunden nur“ und „du kannst alles schaffen im Leben“, das wollte ich nicht online stellen, das ist mir zu platt. Selbstdarstellung – ja, klar, aber wenn schon dann mit meiner Detox-Message und Unterhaltung.

 

Hi everybody,

I somehow used to work against myself until my mid 30s – in terms of beauty, health, nutrition and well-being. that’s why I started my blog www.detoxingmylife.com – to show that there has to be a different way and to proof this to others and myself. I finally succeeded and found a great way to start – accompanied by others, who truely inspired me. (Not knowing back then, what is going to come along my detox-way.) Read my stories/interviews/research/ideas/moments of truth. Join me on my holistic approach: Cooking, training, meditating, following a sustainable lifestyle (#joy, #wholefood, #smoothies, #goinggreen, #organic, #respect, #nature, #sexyme, #farmersmarket #roughbeauty, #thrive and much,much, MUCH more!). Follow me on my blog. Let’s grow and glow all together!

Extended version: hey there,

happy to see you found your way to my page!
So let me start by introducing detoxing my life and myself to you.
I’ve gotten quite tired of hearing about all those things we apparently NEED & MUST HAVE to become beautiful, fit and happy.
Classic brainwashing.
Personally, I leave most of those ‚must-haves‘ out (e.g. I don’t own shampoo, wear almost no make up, don’t drink weightloss shakes, don’t use overpriced creams with ingredients that do your skin & environment rather bad than good, and except for special occasions I always cook & eat at home.) And I’ve never felt more balanced & beautiful before in my life.
There are so many things one can remove from daily routines which helps to spare the environment & ourselves.
I avoid everything that is hysterically advertised by media, health & beauty gurus, question many so called ‚truths‘ which actually makes me feel very smart and pretty 😉
This blog made me go on a journey.
How can I create a more sustainable lifestyle with less stress, less pressure -more valuable content, happiness & sustainability?
If this sounds like Bla Bla Bla to you hold on, because I thought the same before I actually started this journey.
My goal is to raise awareness by sharing my experiences and discoveries with you so more people can profit from them.
I always try to report with a happy but critical mindset about things that took me many many years to figure out.
All my research, hours spent in the kitchen, interviews and meetings always flow into my stories/ posts – which I hope will evoke some emotion in you.
Now if you would like to start your own journey to more valuable life content & sustainability, don’t waiste your time & energy on finding the right sources-
let me be your guide!
& let me constantly animate & motivate you!
that would make me very happy!
My most recent insight:
Eat local and seasonal (after a trial period of two years) I can confidently say, yes you will feel a difference, yes, you’ll feel better.
Doing so, I became more aware of food and started to support regional companies which automatically made me do something sustainable that is also good for myself.
I buy fruits & veggies solely from the farmers market and/or adamah.
I really do my best to avoid any unneccesary packaging, as well as products that have to travel half the world for me to buy them.
alright sometimes its just not possible to avoid products like bananas and safran, i agree.
but eating seasonal and local just tastes extremly good and doesn’t get boring! (it just all depends on how you combine your ingredients to a delicious meal) besides, this approach seems more natural to me.
I no longer feel any sort of food cravings, even my lust for sweets, salty bites and carbonated drinks – all gone!
I think this is because my body is fueld with everything it needs, which comes of course from eating seasonal & local 🙂
This is my journey- those are my stories that i’d like to share with you.